Dr. Aleksandra Lewicki

 

Senior Lecturer in Sociology

Leiterin des Sussex European Institute (SEI)

School of Law, Politics and Sociology 

University of Sussex

 

Email: A.Lewicki@sussex.ac.uk

Web: http://www.sussex.ac.uk/sociology/people/

Twitter: @aleks_lewicki

Über mich

Ich arbeite als Senior Lecturer (Associate Professor/ W2 Professorin) am Soziologischen Institut der University of Sussex, und leite das Sussex European Institute (SEI).

Des Weiteren bin ich Mitglied des Sussex Centre of Migration Research und Mitherausgeberin des Journal of Ethnic and Migration Studies (JEMS).

Ich bin Sozialwissenschaftlerin mit einem Diplom in Politikwissenschaft von der Universität Potsdam und einer Promotion zum Doctor of Philosophy in der Soziologie von der University of Bristol.

Meine Forschung beschäftigt sich mit strukturellen Formen der Ungleichheit in Europa, insbesondere Deutschland und Großbritannien. Ein Schwerpunkt liegt hierbei darauf, wie, von wem und aus welchen Beweggründen kollektive Zuschreibungen wie „Rasse“ oder „Nation“ erzeugt und argumentativ eingesetzt werden – sowie ihre Reproduktion in öffentlichen Einrichtungen. Zudem interessiert mich, wie solche Zuschreibungen kreativ gewendet und gebrochen werden.

Meine Schwerpunkte liegen hierbei auf

(1) institutioneller Reproduktion von Ungleichheit und Diskriminierung (2) politischer Mobilisierung

Erstens interessiert mich, wie Rassismus institutionell aufrechterhalten und neutralisiert wird, und sich damit gleichzeitig immer wieder neu konfiguriert. In einer Reihe von Forschungsprojekten habe ich vor allem wohlwollende Interventionen untersucht, die – beabsichtigt oder nicht – rassistische Logiken reproduzieren. Der empirische Fokus lag hierbei u.a. auf Einwanderungs- und Integrationspolitiken, Antidiskriminierungsgesetzen, sowie wohlfahrtsstaatlichen Institutionen, wie etwa der gesundheitlichen Versorgung durch die Wohlfahrtsverbände.

Meine Forschung zu politischer Mobilisierung befasst sich mit Diskursen und Praktiken der Bürgerschaft, sowie ‚Acts of citizenship‘ und ihren politischen Effekten. Derzeit arbeite ich an einem internationalen kollaborativen Forschungsprojekt zur Transnationalisierung von politischer Mobilisierung gegen Einwanderung und leite dabei die britische Fallstudie.

Hierbei stütze ich mich vorwiegend auf qualitative Methoden, wie etwa leitfadengestützte Forschungsinterviews, teilnehmende Beobachtung, und partizipative Koproduktion von Wissen. Öffentliches Engagement ist ein wichtiger Bestandteil meiner wissenschaftlichen Tätigkeit.

Mitbegründerin und -organisatorin des interdisziplinären Forschungsnetzwerks ‚Ethnicity, Race and Diverse Societies‘ University of Sussex 

Rat für Migration (German Council of Migration)
www.rat-fuer-migration.de

British Sociological Association (BSA)
Study Groups: Race & Ethnicity, Sociology of Religion
www.britsoc.co.uk/

Kritnet
Network of Critical Migration and Border Regime Studies
http://kritnet.org

Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Sektion Migration und Ethnische Minderheiten, Sektion Religionssoziologie
www.soziologie.de/de/sections/…

Polish Migration Research Network, University of London
www.ucl.ac.uk/ssees/research/polish-migration/profiles

Evangelisches Studienwerk Villigst
Alumna, Panelmitgliedschaft bei Auswahl neuer StipendiatInnen
www.evstudienwerk.de/

Bürger Europas e.V.
www.buerger-europas.de/

Seit 2018 (Mit) Herausgeberin des Journal of Ethnic and Migration Studies, Routledge, London.
JEMS | @scmrjems

Seit 2012 Redakteurin Forschungsjournal Soziale Bewegungen, DeGruyter, Berlin.
www.forschungsjournal.de | @FJSozBew

Seit 2021 International Advisory Board von Journal of Contemporary European Studies, Taylor and Francis.
 Journal of Contemporary European Studies | @JournalCES

Seit 2019 Editorial Board von Patterns of Prejudice, Taylor and Francis.
 Patterns of Prejudice | @POP_Jrnl

2011 – 2017 Managing Editor der Fachzeitschrift Ethnicities, Sage, London.
etn.sagepub.com/ | @ethnicitiessage

 

Begutachtung von Buchmanuskripten 

Berghahn Books

Bristol University Press

 

Regelmäßige Gutachtertätigkeit für folgende Fachzeitschriften

British Journal of Sociology  ( https://onlinelibrary.wiley.com/journal/14684446)

Critical Research on Religion ( https://journals.sagepub.com/home/crr)

Citizenship Studies ( https://www.tandfonline.com/toc/ccst20/current)

Diversities ( www.unesco.org/new/en/social-and-human-sciences/…)

Ethnicities ( etn.sagepub.com/)

Ethnic and Racial Studies ( www.tandfonline.com/toc/rers20/current)

Interdisciplines. Journal of History and Sociology (  www.inter-disciplines.de/index.php/indi)

International Journal of Politics, Culture and Society (  https://www.springer.com/journal/10767

Journal of International Migration and Integration ( www.springer.com/social+sciences/…)

Journal of Migration and Ethnic Studies ( www.tandfonline.com/loi/cjms20#.V5HzaDWThPY)

Movements. Journal for Critical Migration and Border Regime Studies ( https://movements-journal.org

Netherlands Quarterly of Human Rights ( https://journals.sagepub.com/home/nqh

Open Theology ( www.degruyter.com/view/j/opth)

ReOrient ( http://www.plutojournals.com/reorient/)

Social Identities ( www.tandfonline.com/toc/csid20/current#.V5HzuDWThPY)

Social Inclusion ( https://www.cogitatiopress.com/socialinclusion)

Social Sciences ( www.mdpi.com/journal/socsci)

Sub/urban: Zeitschrift für kritische Stadtforschung ( www.zeitschrift-suburban.de/sys/index.php/suburban)

1 Mio € Co-Investigator ‚Reaching out to Close the Border‘: The Transnationalization of Anti-Immigration Movements in Europe, in Zusammenarbeit mit dem Peace Research Institute Oslo und C-REX an der Universität Oslo (PI: Professor Kristian Harpviken), finanziert durch den Norwegian Research Council, 2020 – 2023

50,000 € Kulturelle, sozio-ökonomische und religiöse Diversität im öffentlichen Leben, Gutachten in Zusammenarbeit mit der Antidiskriminierungsstelle des Bundes und ProDiversity, im Auftrag der Stiftung Mercator, 2019-2020

140,000 € Point 16 Fellowship Dahlem Research School finanziert durch das Marie Curie Skłodowska Programm der Europäischen Kommission und die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) (für WissenschaftlerInnen die zum Bewerbungszeitpunkt außerhalb Deutschlands arbeiten, Weltweites fünfstufiges Auswahlverfahren mit 5% Erfolgsquote), 2016 – 2017

200 £ University of Bristol Impact Acceleration Award zur Präsentation des Forschungsberichts MCB British Muslims in Numbers im House of Commons, London, 2015

3,000 £ Reiseförderung des Center for European and Mediterranean Studies, New York University, 2010

38,630 £ University of Bristol Doktorandenstipendium, 2008 – 2011

40,500 € Evangelisches Begabtenförderungswerk Stipendium für Promovierende, 2006 – 2008

6,000 € Deutscher Akademischer Austauschdienst, Jahresstipendium für Studierende im Ausland, 2002

seit 2021 Soziologie des 21. Jahrhunderts, Bachelor 1. Studienjahr Soziologie, Department of Sociology, University of Sussex: 21st Century Sociology, (Design, Vorlesungen und Seminare).

seit 2018 Qualitative Forschungsmethoden, Bachelor 2. Studienjahr Soziologie, Department of Sociology, University of Sussex: Doing Social Research: Working with Qualitative Methods (Design, Vorlesungen und Seminare).

Seit 2018 Rassismusforschung / Postkoloniale Theorie, Bachelor 2. und 3. Studienjahr Soziologie, Department of Sociology, University of Sussex: Race: Conflict and Change (Design und Vorlesungen), Postcolonial Europe? (Design, Vorlesungen und Seminare)

2016/17 Qualitative Forschungsmethoden für Doktoranden, Berlin Graduate School of Muslim Cultures and Societies, Freie Universität Berlin: Pre-/ and Post-fieldwork Conversations (Design und Lehre).

2015 Workshops für die Erwachsenenbildung und für Schulen: Entwicklung interaktiver Lehrmaterialien, die in der Erwachsenenbildung und in Schulen in Großbritannien eingesetzt werden.

2010 – 2015 Politikwissenschaft/ Soziologie, Bachelor 1./2. Studienjahr, University of Bristol: Comparative Politics and Government,  Contemporary Social Inequalities, Social Identities and Divisions (Lehre, Prüfung und Benotung).

2000 – 2002 Workshops in der Erwachsenen– und Schulbildung am Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände und dem Schwurgerichtssaal des Nürnberger Justizpalasts, wo die Nürnberger Prozesse stattfanden.